Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


rollenspiel:spiele:blades_in_the_dark

Blades in the Dark

Blades in the Dark (BitD) ist ein erzählerisches Rollenspiel von John Harper (Autor von Lady Blackbird), das sich in einer fantasy-industriellen Welt abspielt, die von der Dishonored-Serie und Fallen London inspiriert ist.

Aktuelle Edition Autor Ansprechpartner
8.1 John Harper / one-seven design Mikhail

Welt und System

Das Spielsystem ist eine Weiterevolution von Lady Blackbird mit einem starken Einfluss von Vincent Bakers Apocalypse World. Es belohnt vor allem Risikobereitschaft und schnelle Improvisation.

Genre Spielwelt Regelsystem
Gaslamp Fantasy / Gothic Horror Duskwall, Shattered Isles Eigenes

Einst war es eine Welt voller Magie und Wunder, und dann ist alles den Bach runter gegangen. 850 Jahre später erinnert sich keiner mehr an die Ursachen des Kataklysmus, aber alle wissen, dass dabei die Sonne ausgegangen ist (nur beim Auf- und Untergehen glimmt sie noch kaum sichtbar am Nachthimmel), das Ozeanwasser tintenschwarz wurde, und die alten Kontinente durch heftige Erdbeben zu einem Häufchen geborstener Insel reduziert worden sind. Am allerschlimmsten war jedoch, dass seit dem Kataklysmus keine Geister mehr in die Nachwelt kommen: stattdessen löst sich die Seele von jedem Leichnam drei Tage nach dem Tod und spukt für immer als unsterbliches Gespenst weiter.

Jahrhunderte nach dem Kataklysmus sind die lebenden Seelen in der Welt schon längst eine Minderheit und verschanzen sich in einer Handvoll Mauerstädten, die vor den Geister der Todesländer dazwischen durch Mauer aus kolossalen Blitztürmen geschützt sind. Eine dieser Städte ist Doskvol (auch Duskwall geschrieben), die nördlichste Hafenstadt des Akorosischen Imperiums, die als Hauptsammelstelle für die Leviathanfänger-Schiffe fungiert. Die dämonischen Leviathane erschienen aus den Tiefen des Ozeans kurz nach dem Kataklysmus, aber erst viel später hatten die Menschen gelernt, aus ihrem Blut das Elektroplasma (aus dem auch Geister bestehen) zu extrahieren und daraus elektrischen Strom zu generieren. Diese Entdeckung löste die industrielle Revolution aus.

Durch ihre Leviathanblut-Exporte und ihre ferne Lage gibt es in Duskwall zu viel Geld, zu viel Korruption und viel zu wenig Platz für alle. Die gesamte Stadt ist unter den vielen kriminellen und halb-kriminellen Fraktionen und Banden aufgeteilt, von dem ärmsten Bezirk Crow's Foot bis zum wohlhabenden Whitecrown. Erschwerend dazu kommen die Folgen des 40-jährigen Einheitskriegs gegen das Königreich von Skovlan, das sich von Akoros unabhängig erklären wollte, aber vor ein paar Jahren vor der imperialischen Armee kapitulieren musste. Viele skovländische Flüchtlinge sind in Duskwall gelangt – und meistens nicht in wohlhabenden Gegenden davon.

Rollenspiel-Regal

Buch Sprache Im Regal?
Blades in the Dark (Grundregelwerk) Englisch nein

Spielrunden

rollenspiel/spiele/blades_in_the_dark.txt · Zuletzt geändert: 2017/12/09 22:33 von mikhail